Kurze Antwort: In der Regel zwischen 8 und 14 Jahren.

Viele Kinder wachsen in dieser Zeit besonders schnell. Milchzähne fallen aus und feste Zähne rücken nach. Genau jetzt können wir mit einer losen Zahnspange aktiv das Wachstum des Kieferknochens und der heranwachsenden zweiten Zähne beeinflussen.

Das sollten Sie bei einer losen Zahnspange für Ihr Kind beachten:

  • Gerade zu Beginn der Therapie muss sich Ihr Sohn oder Ihre Tochter erst an die Zahnspange gewöhnen. Motivieren Sie Ihr Kind, die Spange regelmäßig zu tragen.
  • Achten Sie darauf, dass Ihr Kind sorgfältig die Zähne putzt und die Zahnspange reinigt.
  • Sprechen Sie uns jederzeit an: Wir kennen Tipps und Tricks, wie sich Ihre Tochter oder Ihr Sohn schnell an die Zahnspange gewöhnt.

Wie wirken lose Zahnspangen?

Es gibt unterschiedliche herausnehmbare Zahnspangen, die mit sanftem Druck Kiefer und einzelne Zähne in die richtige Bahn lenken.

Funktionskieferorthopädische Geräte

Haben Sie schon einmal von einem Bionator gehört? Klingt nach Science-Fiction, ist aber eine Form der losen Zahnspangen. Der Bionator zählt – genauso wie der Aktivator – zu den sogenannten funktionskieferorthopädischen Geräten.

Diese Zahnspangen bestehen aus einem zusammenhängenden Stück für Ober- und Unterkiefer. Mit ihnen beeinflussen wir, wie sich Ober- und Unterkiefer zueinander entwickeln. Das gelingt am besten, wenn Ihr Kind im Wachstum ist.

Aktive Platten

Ist der Kiefer Ihres Kindes zu schmal? Oder entwickeln sich einzelne Zähne schief? Dann setzen wir auf eine “aktive Platte”. Diese Art der losen Zahnspange gibt es einzeln für jeden Kiefer:

Sie besteht aus der Platte, die es natürlich in der Wunschfarbe Ihres Kindes gibt.
In diese sind verschiedene Druck- und Zugschrauben sowie Metallbögen eingearbeitet.
Mithilfe dieser Elemente dehnen wir den Kiefer langsam aus und rücken einzelne Zähne in die perfekte Position.

Häufigste Fragen

Was sind die Vor- und Nachteile von herausnehmbaren Zahnspangen bei Kindern?

Ihr Kind kann die Zahnspange aus dem Mund nehmen. Dies ist der größte Vorteil – und Nachteil zugleich. Perfekt, um die Zähne und die Zahnspange sorgfältig zu reinigen und zu pflegen. Verführerisch, um die Zahnspange in der Schule oder beim Spielen mit Freunden zur Seite zu legen:

  • Eine herausnehmbare Zahnspange sollte Ihr Kind mindestens 16 Stunden am Tag tragen.
  • Nimmt es die Spange häufiger heraus, dauert es länger, bis Kiefer und Zähne die gewünschte Position erreichen.

Ein weiterer Nachteil ist die ungewohnte Gaumenplatte. Gerade zu Beginn der Therapie kann es vorkommen, dass die Platte Ihren Sohn oder Ihre Tochter beim Sprechen stört. Wir helfen Ihrem Kind mit kleinen Tipps und Tricks, sich schnell an die Zahnspange zu gewöhnen.